Blog der Familie Motzet

Neues aus der Werkstatt

Daniel Motzet  April 3 2012 09:02:54 PM
Endlich Urlaub und wieder etwas Zeit in der Werkstatt zu erledigen.

Schon seit einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen einen Schlichtdrehmeißel für unsere Drehbank zu Schleifen.
Noch ein paar Tipps von unserem Werkzeugspezialisten eingeholt und schon geht's los.

Als Basis diente ein HSS-Drehstahl, 8x8mm bei dem am einen Ende ein 60° Winkel für Gewinde geschliffen war.
Für den Schlichtmeißel habe ich mit für einen 80° Spitzenwinkel entschieden und einen Freiwinkel von etwa 6°-10°.
Die ersten Schleifarbeiten erledigte ich mit einem Winkelschleifer und einer sehr feinen und flexiblen Trennscheibe für Vergütungs- und Edelstähle.
Anschließend ging es am Schleifbock weiter die Konturen genauer und sauberer heraus zu schleifen. Eine kleine Ablaufkerbe hinter der Schneide für eine bessere Spanabfuhr sollte nicht fehlen.
Abschließend gab es auf die Scheidenspitze noch einen Radius mit ca. 1mm.

Das Ergebnis zeigt, wie der HSS-Drehstahl in meinem Schnellspanner aussieht.
Beim Drehen wird der Stahlhalter ca. 10° vorgestellt um ein ideales Ergebnis zu erhalten.

Nach dem der Schlichtdrehstahl so gut geklappt hat, habe ich mir vorgenommen ein neues Zubehör für unsere Proxxon PD360 zu bauen.
Vor einiger Zeit habe ich einen Ausdrehmeißel oder auch Bohrstange genannt geschenkt bekommen. Die Bohrstange hat einen Spanndurchmesser von 10mm.
Die Idee bestand darin, einen eigenen Halter für diese Bohrstange zu bauen der direkt auf dem Oberzug des Schlittens montiert wird.
Dadurch sollte ein möglichst steifer und schwingungsarmer Aufbau gewährleistet werden der später optimale Oberflächen ermöglicht.

Der Halter besteht aus zwei hochfesten Aluminiumplatten, die mit einander verschraubt sind und so Anpassungen möglich sind.
Die Bohrung zur Aufnahme des Innendrehstahls wurde über das Dreibacken-Futter gebohrt, wobei der Vorschub über den Hauptschlitten realisiert wurde.
Dadurch ist die Bohrstange ideal zentrisch zur Spannung was wiederum gut für die Qualität der Oberflächen sein dürfte.
Befestigt wird der Halter über einen Indexstift und eine Zylinderkopfschraube in die Hauptgewindebohrung.
Erste Tests waren sehr erfolgreich.
Kommentare
/\ bitte nach oben scrollen /\ - Kommentare aktuell NICHT möglich.