Blog der Familie Motzet

Kommentar zu Cosimas Artikel: Software Craftsmanship

Werner Motzet  August 14 2016 11:10:18 AM
Heute habe ich auf dem Blog von Cosima einen Kommentar geschrieben, den ich hier gerne auch weitergeben möchte:

Image:Kommentar zu Cosimas Artikel: Software Craftsmanship
Hallo Cosima, sehr anregende Gedanken. Ich habe Deinen Beitrag nun schon mehrfach gelesen und entdecke immer wieder was Neues.

Als erstes ist mit Craftsmanship ins "Auge gestochen" und mein Gedanke war: "ja klar, was wir Scrum Master und Coaches [Katalysatoren] tun ist Handwerkskunst im besten Sinn. Dazu hat mir der Satz von Nicole Rauch gefallen: „Craftsmen are people who care.“ Dabei verstehe ich "care" als Sorgfalt, Fürsorge und Achtsamkeit. Das passt doch prima auf uns.

Zum zweiten hast Du mir bewusst gemacht, dass ich manche Dinge für mich als "gesetzt" betrachte und ruhig noch mehr darüber nachdenken kann/sollte: "Teilen macht reich" ist in meinem Leben "Alltag" und da "mehr teilen" auch "reicher macht" kann ich gar nicht genug davon haben.

Manchen Leuten macht das Angst: "wo soll das enden?", "Was, wenn der andere nur nimmt und nicht teilt?", "Du gibst ja her, was Du Dir aufwendig erarbeitet hast, und was bekommst Du dafür".

Mir geht das nicht so, ich erlebe: mein "Vertrauensvorschuss" wird belohnt, ich lerne beim Teilen so viel mehr, dass es ein Verlust wäre nicht zu teilen.

Mein Appel zum teilen lautet daher: "Probiert es einfach aus, es ist so bereichernd ... ".

Image:Kommentar zu Cosimas Artikel: Software Craftsmanship
(c) Bob Cotter via flickr
Noch was habe ich aus Deinem Beitrag gelernt: Das gegenseitige Besuchen und evtl. sogar mal eine Woche einen Sprint zu tauschen heißt "Craftsman Swap". Das geht übrigens nicht nur mit zwei verschiedenen Firmen, sondern auch innerhalb der Firma zwischen zwei Projekten oder Abteilungen  aber auch innerhalb eines Projekte mit zwei verschiedenen Rollen. Dazu mache ich gerade ein Experiment: ich habe für drei Wochen (=ein Sprint) mit einem Kollegen in einer anderen Rolle getauscht und wir versuchen  beide den Job des andere (möglichst) gut zu machen und uns über alle Fragen die dabei auftauchen auszutauschen. Die ersten 2 1/2 Tage waren schon sehr spannend und lehrreich für mich.